Museum

Aufwändige Recherche für die neue Ausstellung im Stadtmuseum: Auswanderung

(pm, 01.03.2004).

Nach vier Monaten kreativer und arbeitsreicher Winterpause öffnete das Nördlinger Stadtmuseum am 1. März wieder für seine Besucher. Erwartet wird eine spannende Saison, die bereits am 25. April einem ersten Höhepunkt zusteuert. Dann nämlich wird die internationale Sonderausstellung 'Ries Ade! Auswanderung aus Nördlingen und dem Ries im 19. Jahrhundert' eröffnet. Neben den vielen Museumsarbeiten stand in der Winterpause vor allem die Konzeption der Sonderausstellung im Vordergrund. Museumsleiterin Andrea Kugler und ihre ehrenamtlich arbeitende Mitarbeiterin Cindy Cooper füllten die Zeit von November bis Februar mit Archiv- und Literaturrecherchen, Objektsuche, graphische Arbeiten und Korrespondenz mit amerikanischen Ausstellungspartnern. Dabei konnten interessante Verbindungen zwischen den Auswanderern aus dem Ries und dem 'St. Clair County' im Bundesstaat Michigan ermittelt werden. Wichtigstes Forschungsergebnis ist eine Datenbank aller bislang recherchierter Auswanderer, die im Laufe des 19. Jahrhunderts das Ries verließen. In die Datenbank flossen Informationen aus Akten und Archiven ebenso wie mündliche Erzählungen ein. Zahlreiche Rieser haben sich bereits ihrer Vorfahren erinnert und das Stadtmuseum kontaktiert, so dass die Datenbank mittlerweile schon über 1100 Namen mit Daten enthält. Sie wird Kernstück der Ausstellung werden und ist jetzt schon unter www.Ries-A.de im Internet abrufbar. Im Zuge der Ausstellungsvorbereitungen wurden etliche Kontakte zu Nachfahren Rieser Auswanderer wieder aufgewärmt oder neu geknüpft. In ihnen zeigt sich das besondere Verhältnis der USA zu Deutschland. Häufig wird der eigenen Herkunft größtes Interesse entgegengebracht und das Andenken an die Vorfahren liebevoll gepflegt. Einige amerikanische Leihgeber werden dem Stadtmuseum Ausstellungsobjekte zur Verfügung stellen und planen, die Ausstellung auch selbst zu besuchen.

Rieser Nachrichten vom 01.03.2004:

'Good Bye Bayern ...!'

Eine Erweiterung wird die Ausstellung im Stadtmuseum in den Sommermonaten erfahren. Vom 24. Juni bis 26. September zeigt das Haus der Bayerischen Geschichte in Zusammenarbeit mit dem Verein 'Nördlingen ist's wert' die Sonderausstellung 'Good Bye Bayern - Grüß Gott Amerika'. Diese große Ausstellung in der Alten Schranne zeigt die bayerische Auswanderung von 1683 bis zur heutigen Zeit. Während der Laufzeit dieser Ausstellung gelten die Eintrittskarten auch für das Stadtmuseum.

Neues

    • Bierbrauen&Trinken

      Bierbrauen&Trinken  Hier gelangen Sie zur interaktiven Wirtshauskarte. Historische Wirtshäuser und Brauerein in der Geschichte Nördlingens  

    • Lapidarium

      Im Reihl-Haus zeigen Steindenkmäler wie z.B. der römische Weihestein Nördlinger Geschichte.  Besichtigung im Rahmen einer Stadtführung. Buchung Tourist-Info Tel. 09081/84-216.

    • Sebastian Taig

      Sebastian Taig ist neben Herlin und Schäufelin der dritte große Nördlinger Künstlername. Den Bericht über die jüngste Forschungsarbeit finden Sie hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen