Museum

Um 1850 entdeckte man Erdöl in den USA und stellte fest, dass sich daraus der Brenn-stoff ?Petroleum&quot gewinnen ließ. Petroleumlicht wurde sehr geschätzt. Es war hell, zudem geruchs- und raucharm. Nachteilig blieb allerdings die erhöhte Feuergefahr bei unsachgemäßem Umgang. Die neuen Lampen gab es als Wand-, Steh-und Deckenlampe, auch mit Blendschirm. Metalllaternen mit Sicherheitsgittern erhellten Ställe und Werkstätten. Daneben kamen sie für Fahrzeuge aller Art vom Fahrrad bis zur Eisenbahn zum Einsatz. In Deutschland kam es während des Ersten Weltkriegs zu Engpässen in der Petroleum-versorgung. Die Verwendung dieser Lampen nahm ab. Danach beschleunigte die Versor-gung mit elektrischem Strom den Rückgang des Petroleums.

Neues

    • Bierbrauen&Trinken

      Bierbrauen&Trinken  Hier gelangen Sie zur interaktiven Wirtshauskarte. Historische Wirtshäuser und Brauerein in der Geschichte Nördlingens  

    • Lapidarium

      Im Reihl-Haus zeigen Steindenkmäler wie z.B. der römische Weihestein Nördlinger Geschichte.  Besichtigung im Rahmen einer Stadtführung. Buchung Tourist-Info Tel. 09081/84-216.

    • Sebastian Taig

      Sebastian Taig ist neben Herlin und Schäufelin der dritte große Nördlinger Künstlername. Den Bericht über die jüngste Forschungsarbeit finden Sie hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen